Weisse Schäferhunde von Meierhafe
Züchter für Weisse Schweizer Schäferhunde in Niedersachsen 

Welpentagebuch für den F-Wurf, 1.bis 4. Woche

- alle Welpen sind schon vergeben -

 Wir sind glücklich über zehn gesunde Welpen, die Indi am 16.06. zur Welt gebracht hat. Zwischen 9:50 und 22:35 Uhr sind Findus, Felix, Frieda, Fenja, Franka, Fee, Ferdi, Floyd, Fiete und Franzi geboren.


Die Gewichtstabelle unten auf der Seite wird in den ersten Wochen täglich aktualisiert. Die vorderen Spalten werden irgendwann gelöscht, um Platz zu machen für aktuelle Einträge.


14.07.

Zum vierwöchigen Geburtstag war heute die zweite Wurmkur fällig. Es gab netten Besuch am Vormittag und am Nachmittag, die Welpen waren satt und zufrieden und haben sich von ihrer besten Seite gezeigt. Kunststück, wo sie doch endlich richtig aus dem Napf futtern können. (Noch nicht ganz allein, aber das geht vielleicht schon morgen.) Weil sie erst am Abend gewogen wurden, war die Gewichtszunahme besonders auffällig. Jetzt wird sicher keiner mehr verhungern, deshalb gibt es die Gewichte von nun an wöchentlich.

Ab morgen geht es auf der neuen Seite weiter!

13.07.

Und schon haben es alle Welpen durch die Hundeklappe nach draußen geschafft. In diesem Alter geht die Entwicklung so schnell, dass man das Umfeld fast täglich anpassen muss. Der Außenbereich wurde also entsprechend erweitert. Nachts bleiben sie zwar noch in der großen Kiste, dort sollen sie aber auch nur schlafen. Es dauert jetzt nur noch halb so lange, jedem Welpen seine Milchbrei-Mahlzeit zu verabreichen (3-5 Minuten für jeden?). Sie fressen gern und nehmen kräftig zu.

12.07.

Als neues "Außenquartier" haben wir heute den mit Einstreu umd Stroh ausgepolsterten Welpenraum in der Garage eingeweiht. Er ist noch zu groß, aber wir haben einen Streifen abgetrennt, in dem die Kleinen sich schon orientieren können. Später können sie von da aus durch die Hundeklappe tagsüber rein und raus. Wenn es sehr heiß ist, ist es dort einigermaßen kühl. Über Nacht kommen die Welpen noch ins Haus, solange Indi sie jede Nacht säugt. (Indi will bei uns im Haus schlafen und ich will das Säugen beaufsichtigen, weil zehn Welpen in diesem Alter ziemlich brutal über ihre Mama herfallen, wenn man sie lässt.)

 11.07.

Gestern ist es mir endlich gelungen, mal eine größere Menge zuzufüttern. Jede/r hat es geschafft, einzeln aus einem Schälchen das in Welpenmilch eingeweichte Starterfutter zu schlabbern. So langsam wird Indi wirklich entlastet. Fotos gibt es erst morgen wieder, aber die Gewichtstabelle zeigt die Veränderung.

10.07.

Nachdem die alten Klett-Halsbänder kaum noch zu erkennen waren, gab's jetzt neue. Weil die Welpen damit gerade besser zu identifizieren sind, hab ich die Gelegenheit genutzt, viele Einzelportraits zu machen. (Ja, später schreib ich dann auch mal die Namen dazu, aber das kostet noch mehr Zeit.)

09.07.

Die Welpen fangen nun an, auf Geräusche zu reagieren. Es ist faszinierend zu beobachten, wie Augen, Ohren und Nase in Gebrauch genommen werden. Manche halten ihre Nasen in die Luft, als wollten sie Gerüche einfangen, andere schnüffeln am Boden. Auch die Geschwister werden beschnüffelt, beleckt und belutscht.

08.07.

Zum ersten Mal sind die Kleinen heute mit uns nach draußen gezogen. Ohne geeignete Kiste geht das noch nicht, weil sie sich kaum orientieren können, aber immerhin ein paar Stunden frische Luft schnuppern und ein bisschen rein und raus klettern können sie. Indi findet das auch ganz gut. Inzwischen lege ich ihr immer nur fünf Welpen gleichzeitig an, die säugt sie dann vor der Kiste, während die anderen drinnen bleiben müssen. Meistens werden Jungen und Mädels abgewechselt, so kann ich mir am Besten merken, wer beim letzten Mal dran war. Zweimal am Tag gibt's für jeden eine kleine Portion Tartar dazu.

06.07.

Heute haben die Welpen jeder ein kleines Kügelchen Tartar bekommen. Sie haben es mir problemlos aus den Fingern gelutscht und gut vertragen. Kein Vergleich mit der Mühe, die es kostet, Welpenmilch mit oder ohne Flasche zu verabreichen. Die oberen Schneidezähne sind jetzt bei allen durchgebrochen. - So lange warte ich immer, bis ich ihnen zum ersten Mal kleine Mengen rohes Fleisch anbiete.

05.07.

Gestern habe ich versucht, mit der Flasche etwas Welpenmilch zuzufüttern. Das ist mir bei den ganz kräftigen Welpen auch gelungen. Findus, Fiete, Ferdi, und Franka haben jeder bis zu 60g getrunken. Die anderen haben den Sauger konsequent abgelehnt. Dafür haben sie dann mehr von Indis Milch abbekommen. - So erklärt sich die sprungartige Gewichtszunahme bei einigen Welpen.

04.07.

Die Welpen sind schon ziemlich mobil geworden. Ihr Fell wird länger und verdeckt immer mehr von den farbigen Halsbändern. Auch die Krallen werden lang und scharf, sodass Indis Gesäuge jetzt einiges auszuhalten hat. Heute ist mal keine Zeit für neue Fotos, aber die Gewichtstabelle kann sich einigermaßen sehen lassen.

03.07.

Wenn ich nicht eingreife beim Säugen, ist die Gewichtszunahme sehr ungleichmäßig. Trotzdem fühlt es sich brutal an, einen gierig trinkenden Welpen von seiner Zitze zu reißen, damit ein anderer auch noch etwas abbekommt vom nur kurzfristig sprudelnden Milchfluss. Ein paar Tage müssen wir noch auf diese Weise über die Runden kommen. Indi hält sich tapfer und die Kleinen sind alle kräftig und fideel.

02.07.

So langsam ist mehr los in der Kiste. Sehen und hören können die Kleinen zwar noch nicht, auch wenn jetzt alle die Augen geöffnet haben, aber sie kriegen ganz schnell mit, wenn Mama in der Nähe ist. Manchmal geht's noch kurz in die falsche Richtung, aber dann - immer der Nase nach -  quer durch die große Kiste. Sie üben, ihre schweren Köpfe hochzuhalten und sich auf die Beine zu stemmen. Meistens sind sie aber noch robbend unterwegs...

01.07.

Ja, jetzt blinzeln die Welpen ein bisschen, geöffnete Augen sehen aber anders aus. Indi hat gibt alles, damit sie ihre Bande satt kriegt und ich nehme oft ein paar Dicke raus beim Säugen, um für eine gleichmäßige Verteilung zu sorgen.

30.06.

Heute sind die Kleinen zwei Wochen alt. Dieses Ereignis wird bei uns mit der ersten Wurmkur gefeiert und mit dem Umzug in die nächst größere Kiste. Fotos gibt es trotzdem erst morgen wieder. Bei den Augen hat sich immer noch nichts getan, aber die Welpen werden beweglicher und brauchen jetzt mehr Raum, dann kann man sie besser sauber halten.

29.06.

Und immernoch keine offenen Augen. Dafür gibt es jetzt mehr zu putzen in der Welpen-Kiste. Heute habe ich zum ersten Mal den Welpen, die wenig oder gar nicht zugenommen hatten (Fenja, Floyd, Fee, Franzi und Frieda), eine extra Mahlzeit verschafft, indem ich sie bei Indi angelegt habe, während sie vor der Kiste schlief. Es hat eine Weile gedauert bis die Milch kam, aber alle sind dran geblieben und das Ergebnis war zufriedenstellend (s. Tabelle unten).

28.07.

Das war eine aufregende Nacht: Die kleine Fenja hat stundenlang gejammert und wollte nicht mehr trinken. Ihr Bauch fühlte sich weich und leer an, aber sie hatte keinen Appetit und wirkte sehr schwach. Gottseidank hat sie sich gegen Morgen beruhigt. Jetzt trinkt sie wieder und hat schon ein paar Gramm zugelegt. - Es sollte uns niemals selbstverständlich werden, dass alle diese zarten Wesen zu kräftigen und gesunden Hunden heranwachsen. Wir sind dankbar, für jeden Welpen, den wir wohlbehalten ins Leben begleiten dürfen.

Heute gibt's mal keine neuen Fotos. Vielleicht sieht man morgen schon geöffnete Augen?...

27.06.

Es gibt noch keine größeren Veränderungen in der Wurfkiste - und das soll im Moment auch so sein. Indis Mich reicht für alle, ohne dass ich regulierend eingreifen muss. Wir genießen die Ruhe und sammeln ein paar Kräfte für die turbulenteren Tage, die mit Sicherheit kommen.

26.06.

Bisher ist noch kein Welpe dabei, der schon mal ein Auge öffnet. Allerdings beginnen sie gerade, sich mit den Hinterbeinen hochzustemmen und selbständig Kot abzusetzen. Da kann Indi jetzt Unterstützung beim Putzen gebrauchen.

25.06.

Indi braucht meine Hilfe eigentlich gar nicht. Mal abgesehen davon, dass ich die Unterlagen wechsel, die Kleinen wiege, fotografiere und bestaune, macht sie alles allein. Sogar nachts schlafe ich meistens durch, weil es so ruhig ist in der Wurfkiste. Man merkt, dass Indi eine erfahrene Mutter ist, die genau weiß, was sie tut und sich ihre Kräfte einteilt. - In den nächsten zwei Wochen muss sie die Kleinen noch ganz allein ernähren. Wir müssen nur dafür sorgen, dass sie bei Kräften bleibt.

24.06.

Sein Geburtsgewicht zu verdoppeln hat bisher nur Findus geschafft. Ausgerechnet der Erstgeborene, der zu Anfang am meisten abgenommen hatte! Alle anderen sind aber auch sehr kräftig und entwickeln sich super. Kein Grund zur Sorge also...

23.06.

Heute vor einer Woche sind unsere F-Welpen auf die Welt gekommen. Sie sind vor allem schwerer geworden aber auch etwas wendiger. Jedenfalls kommen alle immer genau dahin, wo sie hinwollen, nämlich an Mamas Milch.

22.06.

In der Wurfkiste geht es gerade ziemlich ruhig zu. Die Welpen sind zufrieden, wachsen und gedeihen. Ihre kleinen Nasen und Fußballen sind inzwischen von rosa nach schwarz umgefärbt.

21.06.

Alles läuft gut bei Indi und den Welpen, allerdings merkt man Indi an, dass sie viel Kraft braucht für das, was sie leistet. Zu ihrem hochwertigen Futter bekommt sie täglich frisches Fleisch vom Schlachter. Meistens gibt's Beinscheiben, die mag sie besonders gern. Außerdem kriegt sie täglich ihren "Krafttrunk", das ist eine Mischung aus Kalzium, Honig, Wasser und Milch.

20.06.

Mutter und Welpen geht's sehr gut. Indi macht jetzt schon längere Pausen außerhalb der Wurfkiste. Das kann sie sich leisten, weil die Kleinen immer satt und zufrieden sind.

19.06.

Alle Welpen sind kräftig, trinken rund um die Uhr und nehmen gut zu. Indi ist heute etwas hechelig. Man merkt ihr an , dass die Umstellung von Trächtigkeit und Geburt auf Dauer-Milch-Produktion recht anstrengend ist. Wir versuchen, sie mit allem zu versorgen, was ihr die Situation leichter machen kann.

18.06.

Die zweite Nacht war schon viel ruhiger als die erste: Indis Milch fließt und die Welpen werden satt. Sie robben sich an die Mama ran, wenn sie Hunger spüren und fallen ab, sobald sie satt sind. Wenn vier oder fünf gleichzeitig trinken, hört man schon ein rhytmisches Glucksen. Die Kleinen scheinen jetzt richtig angekommen in ihrem neuen Leben. Indi ist wie immer eine Bilderbuch-Mama. Vielleicht noch etwas gelassener als bei früheren Würfen.

 17.06.

Im Moment erholen sich Indi und ihre Kinder von den Anstrengungen des gestrigen Tages. In der Nacht waren die Kleinen ziemlich unruhig, wie ein Bienenschwarm, nur schriller und lauter. So langsam wird es aber ruhiger in der Wurfkiste und Indi kann auch mal längere Zeit einfach schlafen.



Farbe

Geburt

1 Wo.

2 Wo.

3 Wo.

4 Wo.


Findus

schwarz

421g

740g

1181g

2087

3120g


Felix

braun

418g

685g

1180g

1753g

2891g


Frieda

rot

430g

745g

1207g

2006g

2835g


Fenja

gelb

444g

725g

1138g

1864g

2837g


Franka

lila

440g

745g

1230g

1980g

3060g


Fee

hellgrün

386g

650g

1007g

1623g

2540g


Ferdi

blau

404g

742g

1233g

2037g

3131g


Floyd

grün

425g

700g

1063g

1920g

3040g


Fiete

orange

419g

710g

1203g

1850g

2960g


Franzi

rosa

409g

705g

1148g

1850g

2770g